Aktuelles Bürgerforum Stadtinformationen Wirtschaftsinformationen Tourismusinformationen
kontakt home newsletter stadtplan sitemap impressum
 
Rathaus  
Bürgermeister  
Stadtverordneten-
versammlung
 
 
Kalender SVV  
Kalender aller
Ausschüsse
 
Video der SVV  
Bekannt-
machungen
 
Recherche  
Stadtverordnete  
Ausschüsse  
Fraktionen  
Ortsrecht  
Mitteilungen  
Finanzen  
   


 
Vorlage - SVV/0683/2019
 
 
 
Betreff: Bestätigung der Ausführungsplanung für das Straßenbauvorhaben Friedhofstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Dieminger-Lakanwal
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Handreck, Petra
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bau und Planung Vorberatung
07.05.2019 
39. Sitzung des Ausschusses für Bau und Planung ungeändert beschlossen   
Haupt- und Wirtschaftsausschuss Entscheidung
08.05.2019 
26. Sitzung des Haupt- und Wirtschaftsausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
LP Friedhofstr_A3_4.1
LP Friedhofstr_A3_4.2
LP Friedhofstr_A3_4.3

Beschlussvorschlag:

 

Der Haupt- und Wirtschaftsausschuss bestätigt die Ausführungsplanung für das Straßenbauvorhaben Friedhofstraße.


Erläuterungen:

 

Die Friedhofstraße liegt im Süden der Stadt Forst (Lausitz) in der Ortslage Keune und verläuft von der Märkischen Straße bis zum Dornbuschweg. Sie ist eine Anliegerstraße und Teil des allgemeinen Wohnquartiers, das durch die Triebeler Straße (L49), die Märkische Straße, den Forstweg und den Dornbuschweg umschlossen wird. Zu dem Quartier gehören der Luisenweg, die Friedhofstraße, der Amalienweg und der Dornbuschweg. Diese Quartierstraßen sind Teil einer „Zone 30“. Das Gebiet liegt in der Trinkwasserschutzzone III des Wasserschutzgebietes für das Wasserwerk Forst (Lausitz).

 

Die Friedhofstraße ist mit Asphalt befestigt. Der Zustand der Fahrbahnbefestigung ist schlecht. Eine einheitliche und geschlossene Oberfläche ist nicht vorhanden. Sie weist starke Unebenheiten, Flickstellen und Risse auf. Die dicke des vorhandenen Asphalts schwankt zwischen 1 und 3 cm auf einer Schotterpackung von durchschnittlich 23,5 cm. Die vorhandene Ausbaubreite variiert von 4,00 bis 5,70 m. Die Fahrbahn entwässert über die unbefestigten Seitenstreifen. Da die Friedhofstraße kein ausreichendes Gefälle aufweist und keine Mulden in den Seitenstreifen vorhanden sind, ist die Versickerung bei Starkregen problematisch. Die Fahrbahn ist nicht in Borde eingespannt, die Randbereiche sind ausgefahren.

 

Mit der Planung des Straßenbauvorhabens ist die RWM-Ingenieurgesellschaft aus Cottbus beauftragt worden. Für die Planung der Straßenbeleuchtungsanlage wurde das Büro Kügler Ingenieure aus Cottbus vertraglich gebunden.

 

Am 18.10.2018 wurde der Ausschuss für Bau und Planung über die Vorplanung für das Straßenbauvorhaben Friedhofstraße informiert (SVV/0624/2018).

 

Diergerinformationsveranstaltung fand am 22.01.2019 statt. Anfragen der Anlieger zur Baumaßnahme wurden weitestgehend beantwortet. Anregungen und Hinweise zur Ausführung wurden geprüft und in der weiteren Planung berücksichtigt.

 

Als Straßenbaulastträger der kommunalen Straßen hat die Stadt Forst (Lausitz) die Pflicht, die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten sowie den nach den einschlägigen technischen Regeln erforderlichen Ausbauzustand von öffentlichen Straßen herzustellen bzw. zu verbessern.

 

Ziel der Maßnahme ist es, die Verkehrsanlage grundhaft auszubauen und entsprechend der heutigen Ausbaustandards und technischen Regelwerke herzustellen.

 

Die Friedhofstraße wird in einer Länge von ca. 520,00 m grundhaft ausgebaut. Der zur Verfügung stehende Straßenraum hat eine Breite im Mittel von etwa 10,00 m. Die Anordnung der Fahrbahn erfolgt relativ mittig und bestandsnah im öffentlichen Bereich. Als Teil einer Tempo-30-Zone beträgt die Fahrbahnbreite 4,75 m. Beiderseits der Fahrbahn wird ein begrüntes, standfestes Bankett angelegt. Die Breite des Banketts auf der nordöstlichen Fahrbahnseite beträgt 1,00 m. Die Bankettbreite auf der südwestlichen Seite beträgt 0,50 m. Die Verringerung der Bankettbreite ist erforderlich, um einerseits die Überdeckung der vorhandenen Gasleitung zu sichern und andererseits erforderliche Geländeregulierungen vornehmen zu können.

 

Die Ausführung der Fahrbahn ist in bituminöser Bauweise mit beidseitiger Tiefbordeinfassung und einem Dachgefälle vorgesehen. Die Entwässerung erfolgt über beidseitig angeordnete Versickerungsmulden. Zum Schutz der vorhandenen Großume werden in diesen Bereichen Hochborde am Fahrbahnrand gesetzt und die Versickerungsmulden entsprechend unterbrochen. Im Einmündungsbereich Märkische Straße erfolgt der Fahrbahnanschluss an die vorhandene Fahrbahn. In Richtung Dornbuschweg erfolgt der Anschluss an die bereits erneuerte Fahrbahndecke am Einmündungsbereich, desgleichen am Luisenweg.

 

Folgender Fahrbahnaufbau gemäß RStO 12, Belastungsklasse 0,3, ist vorgesehen:

 

4,00 cm Asphaltdeckschicht

8,00 cm Asphalttragschicht

33,00 cm Schottertragschicht

45,00 cm Gesamteinbaustärke

 

Die Gleichbehandlung der Grundstückseigentümer hinsichtlich der Anliegerpflichten sowie der Länge der Grundstückszufahrten ist gewahrt. Im Rahmen ihrer Mitbestimmung bei der Anordnung und Ausführung ihrer Grundstückszufahrten und Zugänge haben von 27 Grundstückseigentümern, die eine Zufahrt oder einen Zugang von der Friedhofstraße besitzen, 23 Eigentümer bei der Breite und der Anordnung mitgewirkt. Dem Gebietscharakter entsprechend erfolgt für die verbleibenden 4 Grundstücke die Herstellung einer 3,00 m breiten Zufahrt.

 

Die Befestigung der Grundstückszufahrten erfolgt mit Betonsteinpflaster, 8 cm auf 4 cm Bettungsschicht und 33 cm Schottertragschicht.

 

Die Beleuchtungsanlage wird mit 14 technischen LED-Leuchten erneuert. Dabei wird das gleiche Fabrikat verwendet, das schon im Dornbuschweg und im Luisenweg montiert wurde. 7 vorhandene Stahlrohrmasten können wiederverwendet werden. 7 neue Stahlrohrmasten werden montiert. Das Erdkabel wird erneuert.

 

Es ist kein Grunderwerb erforderlich.

 

Das Straßenbauvorhaben wird koordiniert mit dem geplanten SW-Kanalbau des Eigenbetriebes Städtische Abwasserbeseitigung Forst (Lausitz) und der Erneuerung der Trinkwasserleitung im Auftrag der NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG. Die Stadt Forst (Lausitz), der Eigenbetrieb Städtische Abwasserbeseitigung Forst (Lausitz) und die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG führen ein gemeinsames Bauvorhaben durch.

 

Laut Stellungnahme der anderen Versorgungsträger sind keine weiteren Bauleistungen in der Friedhofstraße vorgesehen.

 

Voraussichtlicher Baubeginn:III. Quartal 2019

Voraussichtliches Bauende:III. Quartal 2020

 

Kostenberechnung:

 

 

Straßenbau

(in EUR)

Zufahrten

(in EUR)

Beleuchtung

(in EUR)

 

Baukosten

268.962,11

34.833,22

39.377,10

Planungskosten

37.541,13

4.863,84

12.716,68

Gesamtkosten

306.503,24

39.697,06

52.093,78

 

 

Die Gesamtkosten entsprechend der Kostenberechnung betragen 398.2094,08 EUR.


Finanzielle Auswirkungen:

 

 

FINANZIELLE ABSICHERUNG DER AUSGABEN BEI LEISTUNG UND SACHKONTO:

54.0.01.100 // 09612081

Gesamtkosten der Maßnahme (Anschaffungs- und Herstellungskosten einschließlich Umsatzsteuer)

Zur Verfügung stehende Mittel (Haushaltsansatz, Ausgabereste, Sollüber-träge, genehmigte über-/außerplanmäßige Ausgaben, Verpflichtungsermächtigungen)

davon bisher angeordnet oder verfügt (einschließlich Bestellungen)

398.294,08

EUR

368.000,00

EUR

68.221,07

EUR

hrliche zusätzliche Folgekosten:

 

EUR

Stellungnahme Kämmerei
überprüft und richtig:

Stellungnahme des Rechnungsprüfungsamtes
Gegen den Vergabevorschlag bestehen - keine - Bedenken.

 

 

 

 

 

 

 

Datum, Unterschrift

 

 

Datum, Unterschrift

 

 


Anlagen:

 

Lageplan und Querschnitt

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 LP Friedhofstr_A3_4.1 (256 KB)    
Anlage 2 2 LP Friedhofstr_A3_4.2 (298 KB)    
Anlage 3 3 LP Friedhofstr_A3_4.3 (259 KB)    
 
 


aktuelles | bürgerforum | stadtinformation | wirtschaft | tourismus
kontakt | datenschutz | impressum | meinforst | sitemap | home