Bürgerinfo - Stadt Forst (Lausitz)

Auszug - Anfragen  

 
 
1. Sitzung des Ausschusses für Kultur, Bildung und Soziales
TOP: Ö 13
Gremium: Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales
Datum: Mo, 25.08.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:30
Raum: Rathaus Promenade 9, 03149 Forst (Lausitz)
Ort: Sitzungsraum 211

 

Herr Seidel weist im Zusammenhang mit dem stattgefundenen Musiksommerkonzert in der Forster Stadtkirche darauf hin, dass bei einer erneuten Veranstaltung unbedingt darauf geachtet werden muss, dass die mobilen Toiletten an einem anderen Standort aufgestellt werden.

 

 

Herr Seidel fragt, wer die Einhaltung des Alkoholverbots kontrolliert? Er hätte schon mehrfach Alkohol konsumierende Personen in Alkoholverbotsbereich gesehen.

 

Herr Zuber antwortet, dass dieses Verbot seine Wirkung nicht verfehlt hat. Der Zustand im Bereich vor Kaufland ist ganz anders geworden. Die Kontrolle erfolgt durch die 3 Außendienstmitarbeiter des Fachbereiches Ordnung und Sicherheit. Die Arbeitszeit der Mitarbeiter wurde so verlagert, dass auch Kontrollen zu später Stunde und am Wochenende möglich sind. Eine totale Überwachung ist natürlich nicht machbar.

 

Frau Dreßler betont, dass das Problem damit nicht gelöst sei, sondern nur verschoben.

 

Herr Seidel fragt, wann die letzteV-Untersuchung auf dem Spielplatz Robert-Koch-Straße stattfand. Speziell verweist er auf die Gefährdung durch sich ablösende Ummantelungen von (Schaukel-)Kettengliedern. Was ist, wenn etwas zwischen den Kontrollen passiert?

 

Herr Zuber antwortet, dass bei der Stadt ein zertifizierter Prüfer für Spielplätze beschäftigt ist. Dieser nimmt die regelmäßigen Kontrollen vor und handelt auch sofort nach Bekanntwerden von Mängeln an deren Abstellung.

 

Frau Nitschke teilt mit, dass der Spielplatz Am Wehr zum Jugendtreffpunkt geworden sei und diese dort mit Autos unnötig rumfahren. Sie regt an, Findlinge in den Weg zu legen, um die Fahrerei zu unterbinden.

 

Herr Seidel informiert, dass der Eigentümer des Grundstücks in der Kirchstraße (ehemals Dienstleistungsbetrieb) seinen Anliegerpflichten nicht nachkommt und etwas dagegen unternommen werden muss.