Bürgerinfo - Stadt Forst (Lausitz)

Auszug - Wirtschaftsförderungskonzept Ausführungen zum Wirtschaftsförderungskonzept  

 
 
26. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung
TOP: Ö 34.1
Gremium: Stadtverordnetenversammlung
Datum: Fr, 27.06.2003 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:00 - 17:15
Raum: Aula Grundschule Nordstadt
Ort: Pestalozziplatz 7, 03149 Forst (Lausitz)

Das Wirtschaftsförderungskonzept in Auszügen wurde von Frau Steiniger vorgestellt

Das Wirtschaftsförderungskonzept in Auszügen wurde von Frau Steiniger vorgestellt.

In der nachfolgenden Diskussion wurde von Herrn Tischer bemerkt, dass auf den Punkt Bestandspflege auch weiterhin besonderes Augenmerk gerichtet werden muss.

Mit den bestehenden Unternehmen muss der Kontakt gepflegt werden, um auch bei etwaigen Problemen behilflich sein zu können.

 

Zu den Kontakten zur polnischen Seite bat Herr Tischer zu prüfen, ob Räumlichkeiten  auf polnischer Seite im Umkreis von 60 bis 80 km angemietet werden könnten, und dorthin  polnische Unternehmer zu einem Seminar einzuladen um den Standort Forst diesen Personenkreis vorzustellen.

 

Zum Schluß äußerte sich Herr Tischer besorgt um die zur Zeit andauernden Streiks in der Metallindustrie, die sich eher negativ auf die laufenden Verhandlungen mit der Fa. Donini auswirken könnten.

 

Herr Dr. Woidke bemerkte, daß die aufgeführten Schlußfolgerungen nicht ausreichend sind.

Es sollte vielmehr am Aufbau eines gemeinsamen Marketings für die gesamte Region gearbeitet werden.

 

Von Herrn Paeschke wurde bemerkt,  dass im Haushalt kontinuierlich jedes Jahr Mittel eingeplant werden müssen, um das Konzept umzusetzen.

 

Herr Buttermann erklärte, dass die hiesigen Betriebe  im Konzept eine sehr große Rolle spielen müßten. Im 1. Teil des Wirtschaftskonzeptes, in der Analyse, sind jedoch keine Ergebnisse der Gespräche mit den Unternehmen aufgeführt. Es muß eine Auflistung mit den Problemen und Schwerpunkten der Entwicklung dieser Betriebe in das Konzept aufgenommen werden.

 

Herr Kliche bemerkte, daß ein ganz wichtiges Thema in das Wirtschaftsförderungskonzept aufgenommen werden muss und zwar Jugend, Ausbildung, Wirtschaftsförderung. Was kann die Stadt Forst hinsichtlich dieses Themas tun? Wie kann die Abwanderung der Jugendlichen eingeschränkt werden?

 

Herr Averdiek fragte, wie mit der vorgelegten Unterlage weiter verfahren werden soll.

Herr Dr. Reinfeld erklärte, dass am Wirtschaftsförderungskonzept  in den verschiedensten Arbeitsgruppen weiter gearbeitet wird und die heutigen Anregungen geprüft und aufgenommen werden. Nach der Sommerpause soll das fertige Konzept den Stadtverordneten zur Beschlussfassung vorgelegt werden.