Bürgerinfo - Stadt Forst (Lausitz)

Vorlage - SVV/0407/2005  

 
 
Betreff: Heimatpark Weißagk
Vorstellung der Entwurfsplanung / Bestätigung der Planung / Erklärung Folgenutzungsträger
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Rohn
Federführend:Tief- und Gartenbauamt Bearbeiter/-in: Handreck, Petra
Beratungsfolge:
Bau- und Umweltausschuss Vorberatung
19.05.2005 
12. Sitzung des Bau- und Umweltausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Bau- und Umweltausschuss bestätigt die Entwurfsplanung für den Heimatpark Weißagk. Die Stadt Forst (Lausitz) ist Folgenutzungsträger. Der Folgenutzungs­träger verpflichtet sich zur Übernahme der Sachanlage und der grundstücksbezogenen Pflichten.

Erläuterungen:

Erläuterungen:

 

Auf der Gemarkung Weißagk entsteht ein heimatlicher Erinnerungspunkt insbesondere für ehe­malige Bewohner des 1984/85 durch den Braunkohlenbergbau devastierten Dorfes Weißagk. Der Heimatpark Weißagk wird mit ca. 1 ha Fläche südlich der ehemaligen Ortsverbindung Mulknitz – Weißagk an der Außenkrümme der Kreisstraße K 7110 unmittelbar an den Rest-Obst­plantagen eingeordnet. Die Gestaltung beinhaltet:

 

-            Einordnung in Benachbarung der alten Apfel- und Kirschplantage als Bedeutungsträger früherer Flächennutzung

-            Gestaltung mit Gehölzen, Findlingen, Sitzgelegenheiten, Schutzhütte

-            Schaffung von Kfz-Abstellplätzen

-            Einfügen von vorhandenen Tafeln (vom ehem. Kriegerdenkmal) an einem zentralen Erinnerungs­punkt

-            Aufstellung von Informationstafeln zur Historie der ehemaligen Ortslage.

 

Das Projekt harmonisiert mit dem Braunkohlenplan Tagebau Jänschwalde und dem Sonder­betriebsplan Innenkippe und Kippenrandbereich 2002 bis Ende Wiedernutzbarmachung Tage­bau Jänschwalde zum Abschlussbetriebsplan Tagebau Jänschwalde rückwärtige Bereiche.

 

Das Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen hat mit Datum vom 26.01.2005 die Vermögensübertragung der Flächen an die Stadt Forst (Lausitz) beschieden. Die Umsetzung der Vermögenszuordnung erfolgt im Flurneuordnungsverfahren Jänschwalde.

 

Es werden Fördermittel in Höhe von 75 % der Gesamtfinanzierung durch das Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung zur Verfügung gestellt. 25 % der benö­tigten Mittel sind von der Stadt Forst (Lausitz) als Eigenanteil beizubringen. Die Eigenmittel werden durch Mittel der Agentur für Arbeit (BSI-Mittel) kofinanziert.

 

Der Verein Heimatfreunde Weißagk e.V. ist in die Planung einbezogen. Der vorliegende Entwurf ist entsprechend den Vorstellungen der Weißagker Heimatfreunde erarbeitet worden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

 

FINANZIELLE ABSICHERUNG DER AUSGABEN BEI HAUSHALTSSTELLE:

59020.94000

Gesamtkosten der Maßnahme (Beschaffungs/Herstellungskosten
einschl. MWSt.)

z.Verfügung stehende Mittel (Haushaltsansatz, Ausgabereste, Sollüberträge, genehm.
über-/außerpl.Ausgaben, VE)

davon bisher angeordnet oder verfügt (einschl. Bestellungen)

120.000,00

EUR

 

EUR

 

EUR

Jährliche zusätzliche Folgekosten:

5.000,00

EUR

Stellungnahme Kämmerei

überprüft und richtig:

Stellungnahme des Rechnungsprüfungsamtes

Gegen den Vergabevorschlag bestehen - keine - Bedenken.

 

 

 

 

 

 

 

Datum, Unterschrift

 

 

Datum, Unterschrift