Bürgerinfo - Stadt Forst (Lausitz)

Auszug - Information zur Übernahme von Flächen durch die Stadt Forst (Lausitz) im Rahmen der Nachnutzung gemäß Konzept der LMBV für die Bergbaufolgelandschaft Klinger See - Standortraum Jänschwalde  

 
 
4. Sitzung des Planungsausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Planungsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 19.08.2004 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:45
Raum: Rathaus Promenade 9, 03149 Forst (Lausitz)
Ort: Sitzungsraum 211
SVV/0223/2004 Information zur Übernahme von Flächen durch die Stadt Forst (Lausitz) im Rahmen der Nachnutzung gemäß Konzept der LMBV für die Bergbaufolgelandschaft Klinger See - Standortraum Jänschwalde
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage
Verfasser:Herr Friedrich
Federführend:Planungsamt Bearbeiter/-in: Handreck, Petra

Frau Rohn erläuterte den Ausschussmitgliedern, dass das Nachnutzungskonzept für die Berg-baufolgelandschaft Klinger See in seiner zweiten Fassung vorliegt und unter anderem konkrete Vorschläge für ein Straßen- und Wegenetz enthält

Frau Rohn erläuterte den Ausschussmitgliedern, dass das Nachnutzungskonzept für die Berg­baufolgelandschaft Klinger See in seiner zweiten Fassung vorliegt und unter anderem konkrete Vorschläge für ein Straßen- und Wegenetz enthält. Durch die Verwaltung wurde daraufhin ein Plan für die Übernahme solcher Flächen erarbeitet (siehe Anlage zur Informationsvorlage). Die Stadt muss sich zügig zur Flächen­übernahme entscheiden, um die Anlage bestimmter Wege gleich in die Verträge einzuarbeiten. Ein Großteil der Flächen wurde bereits durch die LMBV verkauft.

 

Eine Wegeverbindung für den motorisierten Individualverkehr zwischen Grötsch und Mulknitz ist in der aktuellen Fassung des Nutzungskonzeptes bereits vorgesehen. Seitens der Stadt Forst (Lausitz) wäre ein begleitender Radweg wünschenswert.

 

Am Nordostufer des Klinger See’s wird von der Stadt Forst (Lausitz) ein Badestrand geplant.

 

Herr Lindner dankte für die Ausführungen und bat um Meinungsäußerung.

 

Herr Buttermann sieht es als sinnvoll an, Abstimmungen mit anderen Gemein­den, so z. B. rund um den Senftenberger See, zu führen, um entsprechende gesammelte Erfahrungen zu nutzen. Weiterhin wünscht Herr Buttermann eine Aufstellung, welche Kosten auf die Stadt im Rahmen dieses Projektes (z. B. Parkplatzbau, Strandbereiche usw.) zukommen.

 

Herr Herzberg fragte an, inwieweit die Interessen des Forster Seesportvereins in diesem Zu­sammenhang gewahrt wurden. Dazu antwortete Frau Rohn, dass bereits eine Anlegestelle für die Boote am Ostufer geplant war, doch dieser Plan musste aufgrund des Zustandes der Kippen­fläche mit dem großen Böschungswinkel an dieser Stelle und der hier erforderlichen aufwändigen Sanierung aufgegeben werden. Jetzt ist vorgesehen, diese Anlegestelle direkt am Badestrand zu errichten.

Die Vorlage wurde zur Kenntnis genommen

Die Vorlage wurde zur Kenntnis genommen.